top of page

Chakras & Asana: Herzchakra

Das Herzchakra, auch Anahata genannt, befindet sich in der Mitte der Brust und wird mit Liebe, Mitgefühl und emotionaler Verbundenheit verbunden. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung von Emotionen und bei der Verbindung mit anderen Menschen. Einige Yoga-Asanas, die das Herzchakra stimulieren können, sind:

  1. Ustrasana (Kamelpose): Diese Haltung dehnt die Brust und die Schultern und kann das Gefühl von Freiheit und emotionaler Öffnung fördern, was das Herzchakra unterstützen kann.

  2. Anahatasana (Herzöffner): Diese Haltung dehnt die Brust und die Schultern und kann das Gefühl von Mitgefühl und emotionaler Verbundenheit fördern, was das Herzchakra unterstützen kann.

  3. Setu Bandha Sarvangasana (Brücke): Diese Haltung dehnt die Brust und die Schultern und kann das Gefühl von Freiheit und Beweglichkeit fördern, was das Herzchakra unterstützen kann.

  4. Bhujangasana (Kobra): Diese Haltung dehnt die Brust und stärkt die Rückenmuskulatur, was das Gefühl von Stärke und Selbstvertrauen fördern kann, was das Herzchakra unterstützen kann.

  5. Matsyasana (Fisch): Diese Haltung dehnt die Brust und die Schultern und kann das Gefühl von Freiheit und emotionaler Öffnung fördern, was das Herzchakra unterstützen kann.




Es ist wichtig zu beachten, dass die Wirkung von Yoga-Asanas auf das Herzchakra und andere Chakras subjektiv ist und von Person zu Person variieren kann. Es ist auch wichtig, dass Yoga-Asanas immer in einer sicheren und angemessenen Weise ausgeführt werden, um Verletzungen zu vermeiden. Es kann hilfreich sein, sich von einem erfahrenen Yoga-Lehrer anleiten zu lassen, um sicherzustellen, dass die Asanas korrekt ausgeführt werden.

Copyrights: All Right reserved by Cosmic Flow™ GmbH Registered Trademark

0 Ansichten0 Kommentare