top of page

Was ist der 8-Fache Pfad des Yoga nach Patanjali?

Der achtfache Pfad, auch bekannt als die acht Glieder des Yoga oder Ashtanga Yoga, ist ein systematischer Ansatz für die Yogapraxis, der von dem alten indischen Weisen Patanjali in den Yoga Sutras beschrieben wurde, einer Sammlung von Schriften, die die Grundlage der Yogatradition bilden. Der achtfache Pfad besteht aus acht miteinander verbundenen Praktiken, die den Übenden helfen sollen, körperliches und geistiges Wohlbefinden und spirituelle Erleuchtung zu erlangen. Diese Praktiken sind:


Yama: Das erste Glied des 8-fachen Pfades, Yama, besteht aus fünf ethischen Prinzipien, die das Verhalten des Praktizierenden gegenüber anderen leiten. Diese Prinzipien sind Nicht-Verletzen (ahimsa), Wahrhaftigkeit (satya), Nicht-Stehlen (asteya), sexuelle Enthaltsamkeit (brahmacharya) und Nicht-Geliebigkeit (aparigraha).


Niyama: Das zweite Glied des 8-fachen Pfades, Niyama, besteht aus fünf persönlichen Praktiken, die helfen, einen Sinn für Selbstdisziplin und innere Reinheit zu kultivieren. Diese Praktiken sind Sauberkeit (saucha), Zufriedenheit (santosha), Selbstdisziplin (tapas), Selbststudium (svadhyaya) und Hingabe an eine höhere Macht (ishvara pranidhana).


Asana: Das dritte Glied des 8-fachen Pfades, Asana, bezieht sich auf körperliche Haltungen, die helfen, den Körper zu stärken und zu straffen, die Flexibilität und das Gleichgewicht zu verbessern und den Geist zu beruhigen.


Pranayama: Das vierte Glied des 8-fachen Pfades, Pranayama, bezieht sich auf die Praxis der Atemkontrolle, die hilft, den Fluss des Prana (Lebensenergie) im Körper zu regulieren und den Geist zu beruhigen.


Pratyahara: Pratyahara, das fünfte Glied des 8-fachen Pfades, bezieht sich auf die Praxis, die Sinne von äußeren Ablenkungen zurückzuziehen und sich nach innen zu richten.


Dharana: Das sechste Glied des 8-fachen Pfades, Dharana, bezieht sich auf die Praxis der Konzentration und Fokussierung, die hilft, den Geist zu beruhigen und geistige Klarheit zu entwickeln.


Dhyana: Das siebte Glied des achtfachen Pfades, Dhyana, bezieht sich auf die Praxis der Meditation, die hilft, einen Zustand tiefer innerer Stille und Konzentration zu erreichen.


Samadhi: Das achte und letzte Glied des 8-fachen Pfades, Samadhi, bezieht sich auf den Zustand der Erleuchtung oder der Vereinigung mit dem Göttlichen. Er ist das Endziel des 8-fachen Pfades und wird durch die Kultivierung der anderen sieben Glieder erreicht.


13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page